Mittwoch, 12. Juli 2017

Chrizz B. Reuer - Autor, Künstler und Bühnenperformer

Wie ich zur Kunst kam und was ich darin gemacht habe. Eine persönliche Künstler-Biografie, in der sich ein Kreis schließt. Oder... wie Weiland Rilke schon formulierte: ein Leben "in wachsenden Ringen"... :-)

Wir gehen ganz zurück an den Anfang - und zugleich wieder vor in die Jetzt-Zeit: Ich bin geboren am 21.02. 1964 in Schwelm (Westfalen)... und habe demnächst das persönliche Glück, nach langen Jahren und Odysseen durch die Welt und vielen Veranstaltungen  eine Lesung in  -ebendiesem- Schwelm, meiner Geburtsstadt (kurz hinter Wuppertal, in Richtung Hagen) halten zu können... am 04. März im Café Adler, Altmarkt 2. Ich freue mich sehr darauf, denn ich war in den letzten Jahren immer wieder privat zu diesem Ort hingefahren, auf der Suche nach meinen frühesten Wurzeln.
Nach mehreren Umzügen quer und längs durch die Republik (wir blieben nicht lange in Schwelm...) waren wir dann kurze Zeit später in Duisburg und in Bremen beheimatet. Frühe persönliche Wurzeln liegen bald darauf auch im fränkischen Erlangen, wo ich zuvor mit 12/13 die ersten heimlichen Zigaretten rauchte und eifriger BRAVO-Leser war. Unstillbarer Berufswunsch: Profi-Fußballer oder Rockmusiker... man hatte sich zu entscheiden: für das Eine oder das Andere, doch möglichst mit langen Haaren( :-) (...yeah!)

Früh hatte es mir auch Spaß gemacht, zu schreiben. Erste Gedichte gab es zu Jugendzeiten: ich
hinterließ mehrstrophiges Gereimtes in den Gästebüchern österreichischer Hotels, in denen ich mit meinen Eltern in den 70ern im Urlaub war. Es gab orangefarbene Fanta und Winnetou-Filme.
Zur gleichen Zeit machte es mir Spaß, auf der Bühne zu stehen und diverse Rollen zu spielen. Das hieß: Theater-AG! Vom Fisch mit großer Pappmaché-Maske über einen Henker mit schwarzem Tuch über den Kopf bis hin zum Steinzeitmenschen, der mit Felldecke bekleidet herumlief, spielte ich gern die ungewöhnlichsten Rollen ...in den zumeist sozialkritisch angehauchten Stücken.
Inzwischen waren wir im Oberbergischen, in Gummersbach, wo ich als Heranwachsender und kritischer Mensch mit sehr langen Haaren(!)... noch kein Rock-Star allerdings... ... nach diversen Versuchen bald  - wir befinden uns in den 80ern - meine ersten Auftritte in eigenem Rahmen zu verzeichnen hatte, in einer Szene rund um das "Wiesawie", eine recht wilde und tolldreiste Kneipe und Zufluchtsort für alles, was irgendwie alternativ war. Viel Freiraum bot sich jenseits bürgerlicher Vorstellungen und auf jeden Fall, für alles, was mit Kunst und Kreativsein zu tun hatte. Kulturell kommen meine 'Roots' hier aus der Cassetten- (= Taper- )Szene, unter meinem Künstlernamen UM WAH WAH, unter dem ich meine Songs schrieb...  (u.a. mehrfaches Airplay in damaliger WDR-Sendung "Soundfabrik"!).

Performen und Acting, Bühnenleben und Kreativität nahmen auch während der Zeit meines Studiums (Studiengang Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft an der Universität zu Köln, Abschluss: Magister Artium) immer größere Formen an. Das bedeutete: Schauspieltraining und weitere Praxis (Act-Shop, Studiobühne, Aufführungen): Ich lebte und lebe aus, was in mir war und ist -als Motto.
Innerhalb der Kölner Autorenwerkstatt (Proseminar in der Uni-Germanistik) fand ich dann wieder Spaß an meiner allerersten Textform(s.o.:-): Gedichte. Hinzu kamen, nun in den wilden 90ern (die Haare nicht mehr derart lang, dafür in wechselnden Farben...:-) Fließtexte, Experimentelles und Geschichten, die ich in jeglicher Form als Vortrag auf Kölner/Düsseldorfer und weiter entfernte Bühnen brachte - hier wiederum trafen sich meine beiden Neigungen: 1. Kreativ sein, Dinge zu verfassen, herzustellen 2. Live zu performen, diese Dinge auf der Bühne zu präsentieren.
Ich liebe seitdem diese Kombination: Lesungen müssen nicht 'verstaubt' und 'trocken' daherkommen, sie können überaus lebendig sein! Wie ein Konzert! Oder ein Theaterstück. Zusätzlich arbeite ich mit allen Medien und mit Musik-Ensembles.

Weitere Baumwurzeln der Künstler-Pflanze Chrizz breiteten sich auf längeren Reisen (eine weitere Neigung...!) aus, die in Form meiner Bücher DER EUROPA-TRIP und DER WELT-TRIP (veröffentlicht im Verlag Edition Oberkassel, Düsseldorf) das Licht der Welt erblickten. In jedem Falle möchte ich das Leben mit allen intensiven Erfahrungen, die es birgt, zu Papier und auf die Bühne (und in andere Medien) bringen... denn: es bleibt spannend!
Eine besonders intensive Erfahrung in jüngerer Zeit stellt für mich ein EDGAR-ALLAN-POEtry-Programm mit Musik von Thomas Waltner und Markus Wundes ("Mikromegas") dar, bei dem ich live als Sprecher in diverse Rollen schlüpfe. Zu Poes Geschichten liebe ich es, maskiert und im 'method-acting'-Style, den durchgeknallten Wissenschaftler zu geben, ebenso wie den traumatisierten Schiffsabenteurer oder den mordbesessenen jungen Mann mit zerrissener Seele...  
In gemeinsamer kreativer Erfüllung kam dann jüngst: die Zusammenarbeit mit meiner Partnerin, Monika Stolzenberg, bildende Künstlerin, Videofilmerin und Autorin, "ANDERSWO... WEITER FORT - UND DURCH DEN ORT", Künstler-Büchlein mit gemeinsamer Lyrik und Abbildungen: Gemälden und Fotos)...









 
Dazu eine aktuelle Veröffentlichung mit "ROCK-POP-STORYS": "KURT COBAINS KRATZIGE STRICKJACKE" (wiederum im Verlag Edition Oberkassel, Düsseldorf), bei denen die frühesten Rock-Pop-Eindrücke und die ersten heimlichen Zigaretten (70er, s.o.) Eingang fanden... Da es nun mit dem Fußball oder dem ganz großen dekadenten Star-Ruhm á la Led Zeppelin doch nicht geklappt hatte ( :-) ebf. s.o.), fand doch alles immerhin in dieses Buch Eingang.

Autor: Text nd Fotos © Chrizz B. Reuer
Kultur-Kreis Mitglied - Homepage: http://freiegeisterblog.blogspot.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen